Wir befinden uns auf der «MS Kong Harald» einem der zwölf Schiffe der Reederei Hurtigruten AS, das 1993 vom Stapel lief und 2016 renoviert wurde und heute über eine moderne und arktisch inspirierte Inneneinrichtung verfügt. Das Schiff hat ist 121 m lang, 19 m breit und hat einen Tiefgang von max. 4.70 m. Das Bruttogewicht beträgt 11’200 Tonnen. Nebst einem grossen Restaurant besitzt das Schiff eine eigene Bäckerei, eine Eiscreme-Bar, eine Sauna, ein Fitnessraum und an Deck zwei Whirlpools. Die 222 Kabinen bieten Platz für 622 Passagiere und im untersten Deck hat es 12 Autostellplätze.

2300 km entlang der Küste von Bergen nach Kirkenes

Die alte Postschiffroute von Bergen nach Kirkenes gilt als die «schönste Seereise der Welt». Im Jahre 1893 stellte Kapitän Richard With das Dampfschiff Vesteralen in den Dienst des ersten Linienverkehrs entlang der Küste Norwegens. Er nannte diese wichtige Verbindung «hurtig ruten» (die schnelle Route), auch bekannt als klassische Postschiffroute. Im Jahre 1984 wurden die Poststellen an Bord der Schiffe geschlossen und der Posttransport beendet. Heute dienen die Schiffe hauptsächlich dem internationalen Tourismus. Mittlerweile haben sich die Passagierzahlen von jährlich rund 500‘000 Passagiere pro Jahr eingependelt. Nachdem das Schiff am Montagabend um 22.30 in Bergen gestartet ist, begeben wir uns am nächsten Mittag nach Ålesund, die «Stadt des Jugendstils». Nachdem ein Brand 1904 nahezu den gesamten Stadtkern zerstörte, wurde sie im Jugendstil völlig neu aufgebaut. Unter anderem steigen wir über 418 Stufen auf den 189 m hohen Berg Aksla, um die Aussicht auf die Stadt zu geniessen.

Das Wetter hält sich prima. Nachdem es am Vormittag neblig war, scheint nun die Sonne ununterbrochen und auf Deck war es um 17 Uhr immer noch warm und fast kein Lüftchen wehte. Jeden Abend gibt es ein 3-Gang-Menu mit lokalen Gerichten. Um 22.15 Uhr erreichen wir Kristiansand, danach wird es Zeit zum Schlafen.

Am Mittwochmorgen um 6 Uhr legt das Schiff in Trondheim an. Nachdem reichhaltigen Frühstücksbüffet, geht es zu Fuss ins 15 Minuten entfernte Zentrum der Stadt. Noch ist das Wetter schön, doch es weht ein starker Wind der etwas Regen bringen soll. Von der Stadtbrücke «Gamle Bybrua» aus dem Jahre 1861 gelangen wir in den ältesten Stadtteil Baklandet. Hier stehen die prachtvoll restaurierten Holzbauten, die grösstenteils auf das 19. Jh. zurückgehen.

Der Nidaros-Dom, das norwegische Nationalheiligtum und Krönungskirche stellt das repräsentativste Architekturdenkmal der Gotik in Skandinavien dar. Als wir aus der Kirche heraustreten nieselt es fein, später gehts in Regen über. Wir sind froh, dass trockene Schiff zu erreichen. Kurze Zeit später ist der «Regenspass» vorüber.

Nachdem das Schiff um 12 Uhr Trondheim verlassen hat, erreichen wir Mitte Nachmittag, den Leuchtturm «Kjeungskjaer», der auf einer winzigen Insel liegt. Dieser achteckige Rotklinkerbau ragt 20 m in die Höhe und wurde 1880 erbaut und 1987 vollautomatisiert.

Gegen 16.45 Uhr fährt das Schiff durch den Stokksund, eine für grössere Schiffe extrem schwierig zu passierende Meerenge. Die Route aller Hurtigrutenschiffe führt auf dem Weg von Trondheim nach Rørvik durch diesen Sund.

Heute Donnerstag, 17. Mai ist der Nationalfeiertag Norwegens. Dieser Tag wir heute sehr folkloristisch ohne Militärparaden gefeiert. In den Orten werden Kinder- und Bürgerumzüge durchgeführt, an denen auch Musikkapellen teilnehmen. Es werden oft Spiele für Schulkinder veranstaltet und Eiscreme und Würstchen an sie verteilt. Der 17. Mai wird deshalb oft auch als «Barnas dag» (Tag der Kinder) bezeichnet. Überall, auch auf den Umzügen, wird die norwegische Flagge gezeigt und die Menschen gehen in festlicher Kleidung und aber in norwegischen Trachten.

Beim Anlegen in Ørnes und Bodø tanzen Trachtengruppen zu einheimischer «Ländlermusik». Die Menschen schwenken Fähnchen mit der norwegischen Flagge. Auf einem Hügel werden Kanonenschüsse abgegeben.

Aber auch auf dem Schiff wird gefeiert. Der Kapitän führt den Umzug mit Marschmusik von Deck 4 zu Deck 7, wo er eine Ansprache hält. Danach singen wir alle die Hymme auf norwegisch. Zu guter Letzt dürfen Kinder dem Kapitän Tortenstücke ins Gesicht werfen. Ein lustiger Tag neigt sich dem Ende zu.